Conversion-Tracking: Analytics als Freund und Helfer

Für Webseiten-Betreiber ist ein Werkzeug besonders wichtig: Das Conversion Tracking. Analytics und Co helfen Dir dabei die verschiedenen Conversions zu überwachen und diese gezielt zu Deinen Gunsten zu steuern. Doch worum es bei dem Thema Conversion überhaupt geht und welchen Nutzen Werkzeuge, wie Analytics dabeihaben, zeigen wir Dir nun.

Warum das Conversion Tracking so wichtig für Webseiten ist

Das Conversion Tracking ist eine Möglichkeit, den Erfolg Deiner Webseite anhand von nackten Daten zu bemessen. Denn jede Webseite möchte bestimmte Ziele verfolgen. Eine große Leserschaft generieren, Nutzer zum Kauf von Produkten animieren oder auch die Beauftragung von Dienstleistungen einleiten. Damit diese Ziele erreicht werden können, benötigst Du ein System zur Kontrolle des Erfolges. Jede Conversion lässt sich messen. Egal ob die Anzahl der Anmeldungen zu Deinem Newsletter, die Käufe Deines Online-Shops oder andere Interaktionen. Dabei wird die Micro Conversion von der Macro Conversion unterschieden.

Micro Conversion und Macro Conversion

Eine Macro Conversion ist beispielsweise der Einkauf in Deinem Shop, weil dieser Dir direkt Vorteile verschafft. Micro Conversions hingegen sind praktisch Etappenziele auf dem Weg zu einem Verkauf. Die Eintragung in den Newsletter oder auch die Bestellung eines Katalogs ist eine Micro Conversion. Jede Conversion sollte von Dir erfasst werden. Dies mag zunächst einmal kleinteilig klingen und etwas sperrig wirken, dennoch kannst Du mit einer solchen Erfassung viel erreichen. Denn ohne eine solche Messung wüsstest Du nicht, an welchen Teilen Deines Angebots Du noch arbeiten musst und welche Teile von den Kunden gut angenommen werden. Durch die Erfassung all dieser Daten kannst Du eine Conversion-Rate erstellen und diese als Kennzahl für den Erfolg der Webseite und Deiner Maßnahme nutzen. Ein Conversion-Tracking sollte aus diesem Grund in jede zielführende Webseite eingebunden werden.

Folgende Informationen erhältst Du über die Conversion Rate

Die Conversion-Rate bestimmt, wie groß der Anteil der Conversions auf Deiner Webseite ist. Wenn Du 100 Besucher hast, davon aber nur einer eine Micro- oder Macro Conversion auslöst, ist die Conversion-Rate im Keller. Welcher Wert erzielt werden kann, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab und kann nicht einfach so bestimmt werden. Das Ziel der Conversionrate Optimierung ist, diese Rate immer weiter zu verbessern. Bei der Conversionrate Optimierung helfen Dir unter anderem Tools wie Analytics von Google.

Google Analytics – der einfachste Weg


Google Analytics ist ein Werkzeug, um jede Conversion sicher zu erfassen. Das bedeutet, dass Du das Conversion Tracking mit einem professionellen Werkzeug erleichtern kannst, welches enorm viel Einfluss nehmen kann. Analytics ist aus den Bereichen Big Data und Data Mining entstanden und ist in der Lage eine Webseite und die darauf möglichen Conversions nicht nur zu erfassen, sondern diese auch weiterhin vorherzusagen. Hier liegt auch die große Stärke von Google Analytics. Denn es wird nicht nur jede Conversion direkt von Analytics erfasst, das Werkzeug kann Dir zudem auch anzeigen, welche Seiten, welche Medien und auch welche Geräte eine besonders gute Conversion Rate aufweisen.

  • Echtzeit – Wie wird meine Website gerade verwendet?
  • Akquisition – Woher kommt die Person?
  • Engagement – Was macht die Person genau auf meiner Website?
  • Bindung – Kommen die Nutzer meiner Website wieder?
  • Demografische Merkmale – Wer bewegt sich auf meiner Website?
  • Technische Details – Über welche Geräte wird meine Website aufgerufen?

Nutzt Du für das Conversion Tracking Analytics, kannst Du jede Conversion nachvollziehen und Deine Seite entsprechend anpassen. Stellt Google Analytics beispielsweise fest, dass Du vor allem bei mobilen Endgeräten kaum eine Conversion erzielst, wird Deine Seite für diese Geräte falsch angezeigt oder schreckt anderweitig den Kunden ab.

Für nähere Infos zur Einrichtung, hier der passende Link: Google Analytics

Die Conversionrate-Optimierung

Nutzt Du Analytics zum Conversion-Tracking, kannst Du unter anderem Deine Werbekampagnen für Deine Seite einfacher optimieren. Wenn beispielsweise Kampagnen auf bestimmten Endgeräten besonders erfolgreich sind, solltest Du Dein Budget auf diese Kampagnen und auf diese Geräte optimieren. Wichtig ist, dass Du für Analytics die verschiedenen Conversions richtig definieren musst. Plane also mit einzelnen Micro- und Macro Conversions und erweitere die Anzeige in Google Analytics. Du kannst somit nachvollziehen, ob Deine Conversions richtig gewählt wurden. Wird nämlich nach einiger Zeit kein Ergebnis angezeigt, solltest Du Dir über den Aufbau der Seite und auch über die erstellten Conversions Gedanken machen. Jede Micro Conversion und jede Macro Conversion spielt in Google Analytics eine Rolle, wenn Du eine erfolgreiche Conversionrate Optimierung in Angriff nehmen möchtest. Wir raten in jedem Fall zum Conversion Tracking. Analytics ist dafür der einfachste Weg, da Analytics es auch Laien erlaubt, die Conversion Rate zu überwachen und das Tracking zu optimieren.